KONSTANTINOWKA - EINST OASE IN DER STEPPE

Konstantinowka, ein Dorf in Kasachstan im Gebiet Pawlodar. Früher gehörte das Dorf zur Kolchose “30 Jahre Kasachstans“. Seit dem Zerfall der Sowjetunion hat sich die wirtschaftliche Situation stark verändert. Maßgebend dafür war unter anderem auch die Massenauswanderung der russlanddeutschen Dorfbevölkerung.

Konstantinowka damals

Konstantinowka, damals ein Vorzeigedorf in der kargen Steppe, mit blühenden Landschaften, Parks und Wasserfontänen, heute nur noch ein Ort aus Trümmern und Ruinen.

 

Konstantinowka im Jahr 2011
Viele Häuser existieren nicht mehr
Um dem Vandalismus vorzubeugen, wurden die Fenster einfach zugemauert
Einsame Straßen in Konstantinowka
Ruinen prägen das einst prachtvolle Dorf
Kasachische Improvisation
Eine Schafherde zwischen den Trümmern
Das Kriegsdenkmal wird noch gehegt und gepflegt
Das Krankenhaus verrichtet heute nur noch Maßnahmen zur ersten Hilfe
Die letzten zwei Mitarbeiter des Krankenhauses
Klappsitze im Warteflur
Primitive Krankenhauseinrichtung
Das ARCHIV wird durch die Räume des Krankenhauses geführt
Behandlungsraum
Chefarztzimmer

Für die Aufnahmen unserer Filmserie "IM GEHEIMEN UNTERGRUND" hat das ARCHIV Konstantinowka im Jahr 2011 besucht. Das folgende Video wird Ihnen ein paar Eindrücke dieses Dorfes zeigen.

Leider kann das Video auf mobilen Geräten wie Smartphones und Tablet-PCs nicht abgespielt werden.

Für alle, die mehr von Konstantinowka sehen möchten, können wir unsere DVD "Im geheimen Untergrund-Episode 1" nur empfehlen.

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Archiv zur Geschichte Russlanddeutscher Christen